Wellness Massage

Wellness Massage

Die Wellness Massage ist eine Technik, bei der durch Zug und Druck eine Bearbeitung der Muskulatur und dem Bindegewebe erfolgt. Die Wellness Massage kann sowohl medizinisch als auch zur Entspannung eingesetzt werden.

Ziel ist die Lösung von Verspannungen und der Abbau von Stress. Bedingt durch die Vermischung verschiedener kultureller Einflüsse, sind inzwischen viele verschieden Arten verfügbar, die aus dem asiatischen Raum stammen und die traditionellen Lehren dieser Regionen anwenden.

Nacken-Schulter-Rücken Massage

Dem modernen Menschen sitzt der Stress förmlich in Nacken und Rücken.

  • Spannungskopfschmerzen
  •  Nackenschmerzen
  • der Rücken brennt

Häufige Ursachen hierfür sind langes Sitzen, Stress, körperliche Anstrengungen, Fehl- oder Schonhaltungen. Die Folgen daraus sind oftmals eine schmerzhafte eingeschränkte Mobilität die durch sich gebildete Verhärtungen (Myogelosen) und eine Unterversorgung des Muskelgewebes hervorgerufen wird.

Regelmäßige Wellness Massage garantieren eine langfristige Linderung

Eine Nacken- Schulter- Rückenmassage dient der Dehnung und Lockerung der Muskulatur. Sie wirkt detonisierend (muskelentspannend, schmerzlindernd, durchblutungssteigernd). Blut- und Lymphfluss wird aktiviert, eingelagerte Schlacken und Giftstoffe werden abtransportiert. Durch eine gezielte Massage von verspannten und schmerzhaften Regionen können Energieblockaden gelöst, Symptome wie Kopf- und Rückenschmerzen gelindert und behoben werden. Ein Gefühl von Leichtigkeit und erhöhter Bewegungsfreiheit stellt sich ein.

Wellnessganzkörpermassage

Eine entspannende Kombination von Teilkörpermassage die Füße, Beine, Arme, Hände und den Rücken einschließt.

Absolute Entspannung mit leiser Musik, warmen Ölen und sanften massierenden Händen die Ihrer Muskulatur und der Haut gut tun.

Die umfassende Massage kann Verspannungen lösen, lockert Muskeln und verleiht neue Energie und Vitalität.

Indikation
Kontraindikation
Indikation

Zu den Indikationen der klassischen Massage zählen Verspannungen, Verhärtungen, rheumatische Erkrankungen, Erkrankungen des Bewegungsapparates wie die Wirbelsäulen-Syndrome oder auch posttraumatische Veränderungen. Bei der erfolgreichen Linderung von chronischen Nackenschmerzen spielt die Häufigkeit der Massage eine nicht unerhebliche Rolle.

Durch die Reflexbögen können sich Erkrankungen der inneren Organe an der Haut oder den Muskeln zeigen. Ein weiteres Einsatzgebiet der Massage ist die Fachrichtung der Neurologie. Hier lassen sich besonders Paresen, Spastiken, Neuralgien und Sensibilitätsstörungen behandeln. Hinzu kommen die auf Stress zurückzuführenden psychosomatischen Krankheitsbilder, die sich hauptsächlich auf das Herz und den Blutkreislauf beziehen.

Die Fern- und Allgemeinwirkung der klassischen Massage ist vielfältig. Im Bereich der Mikrozirkulation kommt es zu einer verbesserten Blutzirkulation im Kreislauf, besonders im Bereich der unteren Extremitäten. Die myokardale Leistung des suffizienten Herzens wird gesteigert durch Entleerung der Blutdepots. Das bedeutet eine Vermehrung des Schlag- und Minutenvolumens des kompensierten Herzens bei bradykarder Tendenz. Eine chemische Wirkung wird durch Freisetzung von denaturiertem, artfremdem Eiweiß aus gelotischen Bezirken im Sinne einer allgemeinen Umstimmung erzielt. Auch ein reflektorischer, segmentaler Effekt ist durch Einwirkung auf Dermatome und/oder Myotome über die Seitenhornschaltung und die Intermediär-Zonen zu inneren Organen möglich. Eine konsensuelle Reaktion kann z.B. bei der Frakturbehandlung oder beim Morbus Sudeck erfolgen. Dies geschieht (auch) im nichtbehandelten, aber zum Segment gehörenden Körperteil. Auch eine endokrine Wirkung durch Einwirkung auf die Hypophyse und andere endokrine Drüsen ist möglich. Massage wirkt vagoton und verbessert so Blutdruck, Puls, Atmung und Schlaf. Im psychischen Bereich stellt sich meist eine Entspannung ein.

Kontraindikation

Bei allen akuten Entzündungen sind Massagen kontraindiziert. Dazu zählen fieberhafte Erkrankungen und Erkrankungen der Gefäße, wodurch der Körper bereits stark beansprucht ist und durch die Massage zusätzlich belastet wird. Bei Hauterkrankungen kann der Kontakt zur Verschlechterung der Krankheit, Verschleppung von Keimen oder einer Ansteckung des Therapeuten führen. Ebenso ist bei einer traumatischen Verletzung die Massage wegen des Druckes auf das entsprechende Gewebe (wie z. B. Muskulatur, Knochen) absolut kontraindiziert. Gleiches gilt für Krampfadern, weil sich durch den Druck auf die Extremitäten (Arme und Beine) Thromben lösen können.

KOSTEN:

Rückenmassage

40 Min. – 50,- €

Ganzkörpermassage

60 Min. – 70,- €

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren

Menü
Call Now Button